Banner Default Image

Life Sciences Blogs, News & Articles

Welche Trends bestimmen die Biowissenschaften in Europa?

26 October 2022

By Marketing Team Germany

Welche Trends bestimmen die Biowissenschaften in Europa?

Die europäische Biowissenschaftsindustrie befindet sich nach wie vor im Aufwind.

Die Venture Capital (VC)-Finanzierung im europäischen Biowissenschaftssektor stieg im Jahresvergleich um 65 % auf insgesamt mehr als 13,6 Mrd. $, wobei das Volumen/Wert der Transaktionen viel schneller zunahm als die Anzahl der Transaktionen.

Auf die wichtigsten Märkte in Europa - Großbritannien, Deutschland, Frankreich und die nordischen Länder - entfallen mehr als 65 % des gesamten europäischen VC-Deal-Volumens, und es zeichnen sich interessante Trends an diesen Standorten und in Europa insgesamt ab.

Diese positiven Aussichten machen neugierig darauf, was als Nächstes auf die Branche zukommt und wie genau bestimmte Trends die Landschaft der Biowissenschaften in Europa bestimmen werden.

Insbesondere für MSPs ist es wichtig, die Trends in der Branche genau zu kennen, um die Markttrends bestmöglich mit den Erwartungen der Kunden in Einklang bringen zu können.

Welche Trends bestimmen die Biowissenschaften in Europa (und wie)?

 

Digitalisierung

Die Innovation, die während der Pandemie stattfand, wurde in vielerlei Hinsicht durch die Fortschritte in der Technologie und deren Einsatz in der Industrie gefördert.

Untersuchungen haben ergeben, dass 70 % der europäischen Gesundheits- und Biowissenschaftsunternehmen im Rahmen ihrer Bemühungen um digitale Innovation einem digital gestützten Branchenökosystem beigetreten sind oder dies planen.

Die Digitalisierung wirkt sich auch auf die Art und Weise aus, wie Life-Sciences-Organisationen mit Patienten interagieren - über 60 % der europäischen Gesundheitsdienstleister investierten 2021 in Telemedizin-Initiativen und planen für 2022 weitere Investitionen.

Darüber hinaus planen über 65 % der europäischen Biowissenschaftsunternehmen, in diesem Jahr in digitale Initiativen zur Patientenbindung zu investieren.

So wie der Gesundheitssektor die Vorteile der Digitalisierung erkennt, beginnen auch die Labore, die Vorteile zu erkennen.

Die Möglichkeit, die Nutzung zu überwachen, Ausfallzeiten zu minimieren und die Zahl der Geräteausfälle zu verringern, sind nur einige der Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, um die Nutzung der Geräte in Labors zu optimieren.

Diese Verschiebung könnte bedeuten, dass MSPs ihren Kunden vorrangig digitale Fähigkeiten vermitteln müssen, die in allen Branchen sehr gefragt sind.

Infolgedessen kann es sein, dass die MSP feststellen, dass die Erwartungen des Kunden an die Arbeit angepasst werden müssen, um dem wettbewerbsorientierten Markt für digitale Kompetenzen Rechnung zu tragen.

 

Daten werden zum Mittelpunkt der Prozesse

Im Bericht "Life Sciences 2030 Skills Strategy" wurde erörtert, dass Fähigkeiten in den Bereichen digitale, rechnerische und statistische Kenntnisse für das Wachstum und die Innovation der Branche von zentraler Bedeutung sind - MSPs werden in diesen Bereichen wahrscheinlich eine höhere Nachfrage von Kunden verzeichnen.

Ein Teil dieser Nachfrage ist auf den Anstieg von Big Data in den Biowissenschaften zurückzuführen, da mehr daten- und statistikkompetente Talente benötigt werden, um große Datensätze zu analysieren und mit Big-Data-Technologien vertraut zu sein, um die Vorteile der künstlichen Intelligenz (KI) zu maximieren.

Erkenntnisse aus Big-Data-Quellen könnten die Kosten von Studien langfristig senken, indem Patienten aufgenommen werden, die am besten für die Behandlung geeignet sind, wodurch sich die Dauer von Studien erheblich verkürzen und ihr Design verbessern lässt.

Die Nutzung von Big Data hat auch die Genomik verbessert und ermöglicht es, Gene in einem viel größeren Umfang zu profilieren und nach Mustern und Ähnlichkeiten zu suchen.

Für Biowissenschaftsunternehmen besteht die Herausforderung jedoch darin, die anfallenden Datenmassen zu verwalten. Da immer mehr Biowissenschaftsunternehmen Big-Data-Strategien entwickeln, benötigen sie Talente, um diese aufrechtzuerhalten, die MSPs in Zusammenarbeit bereitstellen können.

MSPs können bei der Suche nach Talenten mit diesen Fähigkeiten auf Hindernisse stoßen, aber ein spezialisierter Rekrutierungspartner wird wahrscheinlich über ein Netzwerk von Fachleuten verfügen, die er für diese Aufgaben vorschlagen kann.

 

Spitzenreiter bei den Standorten

In der Biowissenschaftsbranche gab und gibt es immer wieder Spitzenreiter, insbesondere in Europa.

Deutschland, die Schweiz, Österreich und das Vereinigte Königreich - viele Standorte stehen in puncto Innovation, Wachstum und Investitionen ganz oben.

Eine Region stößt jedoch auf zunehmendes Interesse.

Die Benelux-Länder - die Region, die Belgien, die Niederlande und Luxemburg umfasst - beherbergen zwei der wichtigsten europäischen Biotech-Unternehmen, die man 2022 im Auge behalten sollte, da sie immer wieder auf der Liste vertreten sind.

Laut McKinsey verfügen die Benelux-Länder über viele Ressourcen, um zum führenden Biotech-Zentrum zu werden: 29 Millionen Einwohner, 115 Mio. € an Risikokapitalfinanzierung pro Jahr, 19 Mrd. € kollektive Marktkapitalisierung der drei größten Life-Science-Unternehmen und 15 Mrd. € Beitrag zum BIP.

Besonders bemerkenswert für die MSP ist die enge Verbindung zwischen den Weltklasse-Universitäten und medizinischen Zentren in der Benelux-Region.

Die Region beherbergt 5 % der 100 besten Life-Sciences-Universitäten der Welt und bietet damit eine Talentpipeline, von der KKP an einem so aufstrebenden Standort immens profitieren könnten.

 

Ein Gleichgewicht zwischen Bewerbern und Geschäftsanforderungen

Der Einstellungsmarkt in den Biowissenschaften ist kandidatenorientiert, wie wir in früheren Blogbeiträgen erörtert haben.

Ein positiver Investitionsausblick in der Branche fällt in der Regel mit einer Wachstumsphase zusammen, was bedeutet, dass sich der Einstellungsbedarf vieler Biowissenschaftsunternehmen aufgrund ihrer Expansionsbestrebungen ändern wird.

Die MSP sind in einer entscheidenden Position, um diese Bedürfnisse und Erwartungen zu erfüllen, indem sie sowohl mit den Bewerbern als auch mit den Kunden intensiv kommunizieren, sei es, um den Bewerbern die Erwartungen des Kunden zu vermitteln, sei es, um die Bewerber in jeder Phase des Prozesses zu informieren.

Ein wettbewerbsintensiver Einstellungsmarkt bedeutet auch, dass ein spezialisierter Personalvermittlungspartner für MSPs wichtiger denn je ist, um die besten Kandidaten zu finden und zu sichern, was die Zusammenarbeit zum Schlüsselelement für den Erfolg an allen Fronten macht.

 

Die Quintessenz

Die Trends in der Biowissenschaftsbranche sind nicht isoliert zu sehen.

Jeder dieser Trends wird sich erheblich auf die Art und Weise auswirken, wie MSPs qualifizierte Kandidaten gewinnen können, und auf die Art und Weise, wie Life-Sciences-Unternehmen in den kommenden Jahren wachsen werden.

Digitalisierung und Technologie sind für die Pandemiebekämpfung von enormer Bedeutung, was bedeutet, dass in dem Maße, in dem die zur Unterstützung der Pandemiebekämpfung eingesetzte Technologie in größerem Umfang eingesetzt wird, auch die entsprechenden Fähigkeiten erforderlich sind, um sie zu nutzen.

Standorte wie die Benelux-Region sind ebenfalls ein aufstrebendes Gebiet mit starken Talentpipelines und einer Infrastruktur für Biowissenschaften.

MSPs, die sich darauf konzentrieren, die besten Ergebnisse zu erzielen, indem sie sich über diese Trends informieren und mit ihnen arbeiten, helfen ihren Kunden, weiter zu wachsen und innovativ zu sein.

 

Führende Unternehmen der Biowissenschaften auf der ganzen Welt vertrauen auf Panda International, wenn es darum geht, die besten Talente zu finden und nahtlose Kandidatenerfahrungen zu bieten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir arbeiten und was wir für Sie und Ihre Kunden tun können, kontaktieren Sie uns noch heute.

 

Share this article